Gedenken 2021

tl_files/img/netzwerk/Gedenkanzeige2021DGB.jpg

 

Gedenken am 11. März 2021 in Winnenden und in der virtuellen Welt

Am 11. März 2021 ist ein öffentliches Gedenken mit vielen Menschen im Stadtgarten laut Oberbürgermeister Holzwarth aus Infektionsschutzgründen nicht möglich.

Um gedenken zu können, hat die Stadt Winnenden im Vorfeld ein Gedenkvideo gedreht. Diese virtuelle Gedenkfeier wird ab dem 11. März auf der Homepage der Stadt Winnenden eingestellt sein. „Die Bevölkerung ist außerdem an diesem Tag dazu eingeladen, persönlich und in Stille am geschmückten Gedenkring im Stadtgarten zu trauern“, schreibt Oberbürgermeister Hartmut Holzwarth. Es wird also kein offizielles Gedenken stattfinden, wer aber zum Gedenkring kommen möchte, den bitten wir die Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten.

Das offizielle Gedenken findet auf www.winnenden.de statt. Es beginnt am Donnerstag, 11. März, um 9.30 Uhr. Kirchenglocken läuten um 9.33 Uhr. OB Hartmut Holzwarth spricht im Video. Die Jugendgemeinderäte Jil Weber, Flora Nasseri, Briska Wahlenmaier und Finn-Laurin Schäftlmeier lesen die Namen der Getöteten vom 11. März 2009 vor. Ein Gebet zum Mitbeten spricht Pfarrer Thomas Mozer. Organist Gerhard Paulus spielt eine Sicilienne von Maria Theresia von Paradis, eine Improvisation und das Präludium g-Moll von Johann Caspar Simon.

Gedenkgottesdienst mit begrenzter Personenzahl und vorheriger Anmeldung

Um 10 Uhr ist ein ökumenischer Gedenkgottesdienst in der Schlosskirche - Anmeldung unter 0 71 95/5 89 29 70 oder über www.evangelisch-winnenden.de.

Um 19 Uhr ist ein ökumenischer Gedenkgottesdienst in der St.-Karl-Borromäus-Kirche. Sie ist von 10 bis 19 Uhr zum stillen Gedenken geöffnet. Es ist keine Anmeldung nötig.

Lichterkette des Jugendgemeinderats virtuell

Es ist eine virtuelle Lichterkette, die ab 20 Uhr auf der Facebook- und Instagram-Seite des Jugendgemeinderats und auf www.winnenden.de eingerichtet ist.

Der Oberbürgermeister ruft dazu auf, diesen Veranstaltungen online zu folgen.

Quelle: Zeitungsverlag Waiblingen

Tobias Sellmaier, Vorsitzender des Fördervereins der Stiftung gegen Gewalt an Schulen: "An diesem Tag sind wir besonders miteinander verbunden, egal wo wir uns befinden.
Gemeinsam gedenken wir an die Lieben, die Opfer von Gewalt und Terror geworden sind und deren Angehörigen gilt unser tiefstes Mitgefühl".

Auch auf der Facebookseite und dem Youtube-Kanal unseres Fördervereins werden Bilder und ein Video zum Gedenken veröffentlicht.

 

Albertville Realschule gedenkt auf seinen Internetseiten

tl_files/img/netzwerk/ARS2021.jpg

Auf den Internetseiten der Albertville Realschule in Winnenden finden Sie weitere Informationen.
Dort gibt es auch bewegende Seiten auf der Homepage Gedenken an der ARS mit Gästebuch, Videos und Bildern.

 

 

Gedenkminute

Videobotschaft Sadettin Akpolat

Videobotschaft Thomas Schropp

10 Jahre engagierte Arbeit unseres Vereins

10 Jahre Förderverein

 

Winnenden.
Auf der ordentlichen Mitgliederversammlung des Fördervereins der Stiftung gegen Gewalt an Schulen e.V. gab es neben Berichten auch turnusgemäße Wahlen in der ein neues Vorstandsmitglied gewählt wurde.

Seit 10 Jahren unterstützt der Förderverein mit dem Gründungsdatum 2. Oktober 2009 nun schon die Stiftung gegen Gewalt in Winnenden ideell und finanziell bei vielen Veranstaltungen und Aktionen.
Auf die Ereignisse der letzten 12 Monate blickte der Vorsitzende Tobias Sellmaier in seinem Bericht zu Beginn der Versammlung und bedankte sich bei den Mitgliedern für deren Einsatz und Engagement.

[ARTIKEL WEITERLESEN]